Rainbow Serpent

Musik

Rainbow Serpent (Gerd Wienekamp & Frank Specht) wurde im Jahr 1994 anlässlich eines Konzerts zum Astrofest Sittensen gegründet. Seit 1995 (Futuregate) wurden bis heute 12 CDs veröffentlicht.

Die Musik von Rainbow Serpent ist ursprünglich geprägt durch Einflüsse von

Zusammenarbeit mit Isgaard

Im Jahr 2008 wollten wir mal etwas Neues probieren und uns bot sich die Möglichkeit, einige Tracks mit unserer Wunschsängerin ISGAARD aufzunehmen. Großzügige und kompetente Unterstützung erhielten wir dazu vom Studio Art of Music, Hamburg. Diese Zusammenarbeit kulminierte im Oktober 2010 in der gemeinsamen CD "Stranger".

Videos

Viele Videos zu Live-Auftritten und Sessions finden sich im YouTube Channel von Rainbow Serpent.

Hier sind einige Tracks von uns:

mehr »

Astrofotos

Astronomie

Ich beschäftige mich seit den 1970er Jahren mit Astronomie und Astrophysik. Ich habe einige Mondlandungen live miterleben dürfen, später Bücher von Däniken(!) gelesen und diese bald kritisch hinterfragt.

Weihnachten 1980 folgte das erste "große" Teleskop, ein Refraktor 60/700 von Quelle auf azimutaler Montierung. Mit diesem Teleskop entdeckte ich kaum zwei Tage später den Kometen Panther 1980u. Da es damals noch kein Internet gab, konnte ich nicht schnell genug informieren und der Komet erhielt den Namen seines Erstentdeckers, des Engländers Roy Panther.

Da das Equipment immer noch nicht reichte, meine Ziele in der Planeten- und Mondfotografie zu erreichen, schaffte ich mir um 1992 ein Celestron C8 + 3-Zoll-Apo von Vixen an.

Noch später (2000 - 2005) bestand mein Astro-Equipment aus einem 90/1000-Refraktor von Vixen und dem C8 auf der motorisierten und Computer-gesteuerten Great-Polaris-Montierung.

Seit 2012 bin ich Besitzer eines 6"-Reflektors auf einer elektrisch nachgeführten parallaktischen Montierung.

mehr »

Fotografie

Fotografie

Die Leidenschaft für die Fotografie ging Hand in Hand mit dem Interesse für Astronomie. So verwundert es nicht, dass meine erste Kamera die in der Astrofotografie weit verbreitete Olympus OM-1 war. Später gesellte sich noch eine Minolta X-7 dazu, die ich meinem Musikpartner Gerd abgekauft hatte. Leider sind aus dieser analogen Zeit, bis auf Aufnahmen der totalen Sonnenfinsternis 1999, keine Naturaufnahmen erhalten geblieben.

Wiederentdeckt hatte ich die Naturfotografie erst im Jahr 2007, als ich im Rahmen des Ricochet Gathering die Chance hatte, im Yellowstone National Park mit der Systemkamera eines befreundeten Paares zu fotografieren.

Meine erste DSLR war die Nikon D70s mit Nikkor 18 - 70 mm und Nikkor 70 - 210 mm Objektiven. Equipment aus dem Jahr 2003!

Leider hat meine D70s ein kleines, möglicherweise ihrem hohen Alter geschuldetes, mechanisches Manko: Belichtungszeiten von mehreren Sekunden sind selten möglich.

Inzwischen bin ich für die Fotografie auf eine Canon EOS 100D und eine Nikon D3100 mit diversen Objektiven und vielen Filtern umgestiegen. Die Nikon D70s ist auch weiterhin in Benutzung. Ich mag ihr schönes Schmatzen beim Auslösen

Mein großer Dank für die viele Unterstützung gilt meinem Sternfreund und Musikkollegen Christian Ahlers aka BatteryDead!

mehr »